Kontakt zur Pressestelle

Neue Zahlen zeigen große Unterschiede zwischen Arzt- und Zahnarztpraxen

FVDZ: Besonderheiten der Berufssparten politisch berücksichtigen

Die Einnahme- und Kostenstruktur bei Arzt- und Zahnarztpraxen unterscheidet sich erheblich. Dies geht aus einer in dieser Woche vom Statistischen Bundesamt veröffentlichen Erhebung hervor, die sich auf Daten aus 2015 stützt. Demnach zeigt sich erneut: Arztpraxen generieren fast drei Viertel ihrer Einnahmen aus der gesetzlichen Krankenversicherung, während dieser Anteil bei Zahnarztpraxen nur bei knapp der Hälfte liegt.

Weiterlesen ...

FVDZ zur Novelle der zahnärztlichen Approbationsordnung

Reform des Zahnmedizinstudiums – Grundlage ist geschaffen

Der Freie Verband Deutscher Zahnärzte (FVDZ) sieht jetzt den Bundesrat in der Pflicht, den Weg für eine neue zahnärztliche Approbationsordnung zeitnah freizumachen, die das Bundeskabinett am 2. August 2017 erfolgreich passiert hat.

Weiterlesen ...

Podiumsdiskussion zur Bundestagswahl beim 24. Zahnärzte-Sommerkongress auf Usedom

Gesundheitspolitik nach der Wahl: Stagnation oder echte Reform?

Der Freie Verband Deutscher Zahnärzte (FVDZ) hat ein Modell für eine Reform des Versorgungssystems im zahnmedizinischen Bereich entwickelt. Kernelemente sind die Eigenverantwortung der Patienten und ein Anreizsystem. Über dieses Modell zur Stärkung der Patientensouveränität und über die gesundheitspolitischen Herausforderungen in der nächsten Legislaturperiode diskutierte der FVDZ-Bundesvorsitzende Harald Schrader am Donnerstag beim Zahnärzte-Sommerkongress des FVDZ in Heringsdorf mit den Bundestagsabgeordneten Dietrich Monstadt (CDU), Sonja Steffen (SPD), Birgit Wöllert (Die Linke), sowie der ehemaligen Bundestagsabgeordneten Christine Aschenberg-Dugnus (FDP). 

Weiterlesen ...