Geldgespräche mit Patienten in der Zahnarztpraxis

An gewinnbringenden Geldgesprächen mit Patienten scheitern viele Praxen. Das schlüssige und alltagstaugliche Kommunikationskonzept liefert Praxisnähe sowie zahlreiche Formulierungshilfen. Stellen Sie den mentalen Schalter im Kopf um. Sofort führen Sie Patientengespräche mit enormer kommunikativer Durchschlagskraft.

 

Das Geld im Kontext
Standortbestimmung: Wieviel verlangen andere Praxen für private Leistungen
Für was, warum und wann wird Geld ausgegeben
Emotionaler Geldfluss - Patienten bezahlen für das, was sie begeistert - oder weil sie nicht anders können

 

Die innere Einstellung
Die Angst vor der Preisnennung hat der Zahnarzt - nicht der Patient
Glaubwürdigkeit, Vertrauen und Ausstrahlung
Patienten folgen keinem Zweifler

 

Wertewaage
Werte zu Gunsten der Zahnmedizin verschieben
Verordnen statt verkaufen

 

Chancen der GOZ 2012
Argumentationshilfen

 

Patienten zahnmedizinisch und finanziell vorbereiten und führen
Hilfestellung im Umgang mit HKPs, Versicherungen, Formularen etc.
Maßgeschneiderte Zahlungssysteme
Steuerliche Absetzbarkeit

 

Preisnennung
Wer spricht wann über Geld - Zahnarzt oder ZFA
Wie die Preisnennung ihren Schrecken verliert
Formulierungsbeispiele

 

Einwände vorwegnehmen oder ohne Gesichtsverlust meistern
Das kann ich mir nicht leisten
Geht das auch günstiger
Anderer Zahnarzt ist billiger
Ich frage noch einen anderen Zahnarzt
Das muss ich noch überlegen - ich melde mich wieder
Warum bezahlt die GKV so wenig
Ich nehme nur das, was die Kasse bezahlt
Ich bin schon zu alt - das lohnt sich nicht mehr
Die totale Ablehnung

 

Die Preiserhöhung
Wann - wie oft - wie viel - wer sagt`s wie
Datum: 12.10.2016  /  14.00-20.00 Uhr
Ort: Frankfurt/Main
Zielgruppen: Zahnärztinnen/Zahnärzte, Praxismitarbeiterinnen/Praxismitarbeiter
Fortbildungspunkte: 6
Gebühren:

Mitglied: 265 EUR
Nichtmitglied: 320 EUR
Praxismitarbeiter Mitgliederpraxis: 215 EUR
Praxismitarbeiter Nichtmitgliederpraxis: 235 EUR

Referent:

Dipl.-Oec. Hans Dieter Klein