"Unwissen schützt vor Kürzung nicht" - Zahnärztliche Wirtschaftlichkeitsprüfung

Die erneut verschärften sozialrechtlichen Wirtschaftlichkeitsprüfungen können auch gut gehende Zahnarztpraxen in nachhaltige finanzielle Bedrängnis bringen. Häufig gerät der Zahnarzt unverhofft und vor allem unvorbereitet in eine solche Prüfungssituation. Wie überall gilt der Grundsatz? Gute Vorbereitung ist die halbe Miete? Nur wenn man die Mechanismen kennt, kann man dem Verfahren mit geringen Kürzungen oder ungekürzt entkommen.
Immer wiederkehrende Fehler geprüfter Vertragszahnärzte und daraus folgend hohe Kürzungssummen können vermieden werden, wenn der geprüfte Zahnarzt weiß, was auf ihn zukommt und wie er individuell zu reagieren hat.

 

Die Themenschwerpunkte:

Allgemeine Grundlagen einer Wirtschaftlichkeitsprüfung
Risikoeinschätzung und mögliche Folgen
Prüfungsarten: Einzelfallprüfung, Pauschalprüfung, Stichprobenprüfung, Plausibilitätsprüfung
Grundlagen für eine Stellungnahme
  • Dokumentation
  • Argumentationsfehler
  • Fallschnittfaktormenge
  • Gegenrechnungsmethode
  • Kompensatorische Einsparungen
  • Praxisbesonderheiten
  • Angriff auf die Grundlagen der Statistik
Datum: 23.06.2018  /  10.00-14.00 Uhr
Ort: Bonn

Mercure Hotel Hardberg
Max-Habermann. Straße 2
53123 Bonn
Tel: 0228-2599-107

Zielgruppen: Zahnärztinnen/Zahnärzte, Ehepartner
Fortbildungspunkte: 4
Gebühren:

Mitglied: 195 EUR
Nichtmitglied: 250 EUR
Ehepartner: 150 EUR

Referent:

Dr. Dr. Klaus Oehler