Absicherung der Betriebskosten durch die Praxis-Ausfallversicherung

Der Freie Verband Deutscher Zahnärzte hat über seinen Kooperationspartner, der Deutschen Ärzteversicherung einen Rahmenvertrag zur Praxis-Ausfallversicherung abgeschlossen. Diese Versicherung ersetzt bei Unfall oder Krankheit des Zahnarztes die laufenden Betriebskosten.
Den Mitgliedern des Verbandes werden durch den Vertrag eine Reihe von exklusiven Sonderkonditionen und attraktive Prämienvorteile eingeräumt.

Rückzahlung des Praxisdarlehens, Praxismieten, Personalkosten - jeder niedergelassene Zahnarzt hat eine erhebliche Fixkostenbelastung zu tragen. Monat für Monat. Was passiert nun, wenn die Praxiseinnahmen durch Krankheit oder Unfall des Zahnarztes ausfallen? Oder aber, wenn durch Zerstörung, zum Beispiel durch Feuer, die Praxisräume über einen längeren Zeitraum nicht mehr zu nutzen sind? Wie lassen sich die laufenden Betriebskosten begleichen? Ein Szenario, das sehr schnell zum finanziellen Desaster werden kann, da gerade in einer Zahnarztpraxis der Erfolg ganz wesentlich von dem persönlichen Arbeitseinsatz und der Präsenz des Zahnarztes geprägt wird.

Es war immer schon möglich, das Nettoeinkommen des Zahnarztes über eine entsprechende Tagegeldversicherung abzudecken. Was dabei aber außen vor blieb, war der nicht unerhebliche Fixkostenblock, der mit einer reinen Absicherung des persönlichen Einkommens natürlich noch nicht berücksichtigt ist. Auch die klassische Praxisunterbrechungs-Versicherung deckt dieses Risiko nur, wenn ein Sachschaden vorliegt, nicht aber bei Krankheit oder Unfall des Zahnarztes.

Mit dem Rahmenvertrag "Praxis-Ausfallversicherung" wurde diese Lücke im Versicherungsschutz geschlossen. Bei Krankheit oder Unfall des Praxisinhabers, Quarantäne sowie - falls mitversichert - der Beschädigung oder Zerstörung von Praxiseinrichtungen, die zu einer Unterbrechung des Praxisbetriebes führen, übernimmt die Versicherung die Betriebskosten.

Die versicherten fortlaufenden Kosten umfassen die nachgewiesenen Aufwendungen für Löhne und Gehälter, Miete, sonstige Bürokosten wie Telefon, Strom, Wasser, Reinigung sowie Finanzierungskosten und Versicherungen.

Die Versicherung wird bedarfsgerecht in unterschiedlichen Varianten angeboten - je nachdem, ob z.B. ausschließlich die Kosten des Praxisvertreters abgedeckt, die klassische Betriebsunterbrechungs-Versicherung eingeschlossen oder bei einem Krankenhausaufenthalt die Versicherungsleistungen frühzeitiger ausgezahlt werden sollen.

Die Versicherungssummen können flexibel an den individuellen Bedarf angepasst werden –-sie sind variabel von 15.000 Euro bis 250.000 Euro und, nach Vorlage entsprechender Unterlagen, auch darüber hinaus.

Die Konditionen des Rahmenvertrages bieten für die Mitglieder des Freien Verbandes eine Reihe exklusiver Vorteile gegenüber den Normaltarifen. Einige Highlights:

  • In allen Versicherungsvarianten lassen sich die Prämien gegenüber den Normaltarifen erheblich reduzieren. So kann bereits in der Prämie ein Schadenfreiheitsvorausrabatt einkalkuliert werden, der sich je nach Versicherungsschutz zwischen 5 Prozent und 15 Prozent bewegt. Im Schadenfall erfolgt keine rückwirkende Beitragsanpassung.
  • Niedergelassene Zahnärzte können bis zu einem Alter von 59 Jahren versichert werden (Normaltarif 55 Jahre) und der Versicherungsschutz läuft bis zu einem Alter des Zahnarztes von 68 Jahren (Normaltarif 60 Jahre).
  • Die Nachhaftung - das ist der Zeitraum, nach dem bei völliger Berufsunfähigkeit des Zahnarztes und bei Praxisschließung die Haftung des Versicherers endet - ist auf 125 Werktage (normal 60) ausgedehnt.
  • Bei unterjähriger Zahlweise werden nicht, wie sonst üblich, Ratenzahlungszuschläge erhoben.
  • Praxisgründer erhalten einen zusätzlichen Niederlassungsrabatt in Höhe von 20 Prozent.


Die Praxis-Ausfallversicherung ist bei Krankheit und Unfall des Zahnarztes der umfassende Versicherungsschutz zur Bezahlung der laufenden Betriebskosten der Zahnarztpraxis.

Weitere Informationen erhalten Sie hier:
Lassen Sie sich beim Kundenservice der  Deutschen Ärzteversicherung telefonisch beraten 0221 / 148 - 22 7 00 (Mo. bis Fr.: 8 - 18 Uhr) oder füllen Sie direkt das Beratungsformular aus!