Medizinische Versorgungszentren (MVZ)

Das Mitte 2015 in Kraft getretene GKV-Versorgungsstärkungsgesetz erlaubt die Gründung arztgruppengleicher Medizinischer Versorgungszentren (MVZ). Somit steht auch rein zahnmedizinischen MVZ nichts mehr im Weg. Der Freie Verband beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit dem Thema MVZ und sieht die Entwicklungen zum Fremdbesitz von MVZ mit großer Sorge.

Video: Zahnarztpraxen als Renditeobjekt

Die ARD-Sendung plusminus über das akute Problem der Finanzinvestoren, die immer mehr Zahnarztpraxen aufkaufen.

Zum Video.

 

Hauptversammlung in Lübeck: Freier Verband zeigt Großinvestoren die Rote Karte aus FVDZ aktuell vom 16.10.18

Der Freie Verband Deutscher Zahnärzte (FVDZ) hat auf der Eröffnung der Hauptversammlung (HV) in Lübeck ein klares Zeichen gesetzt und von Fremdinvestoren betriebenen zahnärztlichen Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) die Rote Karte gezeigt. Damit wurden auch die Politik und insbesondere Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) im laufenden Gesetzgebungsverfahren zum Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) zu Korrekturen aufgefordert. „Noch haben wir es selbst in der Hand, die Zukunft unserer Berufsausübung zum Wohl unserer Patienten selbst zu gestalten, nämlich entweder als Erfüllungsgehilfen einer desolaten Politik und als Handlanger von Gewinnmaximierern oder aber als freie selbstbestimmte Ärzte und Zahnärzte im Dienst unserer Patienten“, erklärte der Bundesvorsitzende des FVDZ, Harald Schrader. jg

HV-Beschluss 2018: Keine zahnärztliche Versorgung in die Hand von Spekulanten und Finanzjongleuren

Die Hauptversammlung des Freien Verbandes Deutscher Zahnärzte (FVDZ) fordert alle politisch Verantwortlichen auf, sich dafür einzusetzen, dass die zahnärztliche Versorgung nicht in die Hände von Fremdinvestoren gelangt.