HV - 2019: 28 - Bürokratiereduktion

Die Hauptversammlung des Freien Verbandes Deutscher Zahnärzte fordert den Vorstand der Bundeszahnärztekammer auf, auf Bundesebene eine Initiative zur Abschaffung des Fachkundenachweises Röntgen bei den Assistenzberufen zu starten. Die Bundesversammlungsdelegierten des Freien Verbandes soll eine entsprechende Resolution in der Bundesversammlung einbringen.

 

Begründung:

Es besteht eine (bürokratische) Dublette im Arbeitsschutzgesetz und Strahlenschutzgesetz. Hiernach muss der Arbeitgeber entsprechend dem Arbeitsschutzgesetz seine Mitarbeiter (innen) jährlich einmal über die Gefahren von ionisierenden Strahlen nachweislich unterrichten. Zudem müssen die Mitarbeiter (innen) nach dem Strahlenschutzgesetz alle 5 Jahre die Kenntnisse in Strahlenschutz (Röntgenschein) erwerben und nachweisen. Letzteres ist nach der jährlichen Arbeitsschutz- Info verzichtbar und bedeutet nur zusätzlichen bürokratischen Aufwand und Kosten.