HV - 2018: 24 - Freiberuflichkeit erhalten

Die Hauptversammlung des Freien Verbandes Deutscher Zahnärzte fordert den Gesetzgeber dazu auf, die Voraussetzungen für die freiberuflich selbstständige zahnärztliche Tätigkeit zu erhalten. Um die Versorgung mit hoher Qualität zu sichern, gibt es zur Freiberuflichkeit der Heilberufe keine Alternative.

 

Begründung:

Das Gesundheitssystem in Deutschland ist u.a. deswegen (noch) effizient und leistungsfähig, weil freiberuflich selbstständige Praxisinhaber auf eigenes Risiko die Infrastruktur der ambulanten Versorgung geschaffen haben und zusammen mit ihren zahlreichen Angestellten mit höchstem persönlichen Einsatz tagtäglich ihren Dienst am Patienten erbringen.

Aus offensichtlich ideologischen Gründen versuchen bestimmte gesellschaftliche Gruppen mit Hilfe staatlicher Eingriffe einerseits,

  • die vorhandenen Strukturen in ein faktisch staatlich gelenktes System zu überführen und andererseits
  • den freiberuflich selbstständigen Praxen die Existenzgrundlage zu entziehen, indem Möglichkeiten geschaffen werden, das Fremdbesitzverbot zu umgehen und den Grundsatz der persönlichen Leistungserbringung (und Haftung) zu unterlaufen.