HV - 2018: 05 - Internationale Arbeit – ERO/FDI Resolution

In zunehmenden Maße ist nicht nur in Deutschland, sondern gleichermaßen in Europa und sogar weltweit ein Trend zu einer Merkantilisierung der zahnärztlichen Berufsausübung zu verzeichnen. Eine hohe Zahl von Kapitalgebern, Investoren und Private equity-Unternehmen investieren in Zahnarztpraxen, um dann arztgruppengleiche zahnärztliche medizinische Versorgungszentren (MVZ) zu gründen. Diese dienen dem vorrangigen Ziel, profitorientiert die Interessen ihrer Kapitalgeber zu bedienen. Diese Einrichtungen sind sogar oftmals unter nichtzahnärztlicher Leitung.

In einer ERO-FDI Resolution (Anlage) hat die Delegiertenversammlung der ERO-FDI auf ihrer im September 2018 stattgefundenen Vollversammlung hierzu ihre Position formuliert.

Die Hauptversammlung des Freien Verbandes Deutscher Zahnärzte unterstützt uneingeschränkt die ERO-FDI Resolution vom 06.08.2018 in Buenos Aires mit dem Titel „Third party financed dental ambulatory health care centers conducted by non dentists”.

Zur ERO/FDI Resolution.