HV - 2016: 16 - Aufwandsgerechte Vergütung

Wortlaut des Antrages:

Die Hauptversammlung des Freien Verbandes Deutscher Zahnärzte fordert die KZVen und die KZBV auf, für den zeitlichen, organisatorischen und apparativen Mehraufwand bei der Behandlung von Menschen mit körperlichen oder geistigen Einschränkungen mit den Krankenkassen eine dafür angemessene Vergütung zu verhandeln.

 

Begründung:

Eine angemessene und qualitativ hochwertige Versorgung dieser Patientengruppe erfordert von der Zahnärzteschaft ein höheres Maß an zeitlichem und körperlichem Einsatz. Dieser Mehraufwand wird im derzeitigen BEMA nicht abgebildet.

Diese Vergütung muss extrabudgetär sein.