HV - 2014: 13 - GOÄ - zahnärztlich relevante Röntgenleistungen

Wortlaut des Antrages:

Die Hauptversammlung des FVDZ fordert die Bundesregierung auf, im Zuge der Novellierung der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) bei der Neubewertung die zahnärztlich relevanten Röntgenleistungen der wirtschaftlichen Situation von heute anzupassen.

                                       

Begründung:

Die Röntgenleistungen sind im Verhältnis zu anderen Leistungen der GOÄ/GOZ und auch in Anbetracht der eigenen Wertigkeit deutlich unterbewertet. Der hohe Aufwand  bei der Indikationsstellung, Anfertigung, Befundung und Dokumentation wird nicht durch die derzeitigen Punktzahlen abgebildet. Ebenso wenig findet die unverhältnismäßige Kostensteigerung bei der notwendigen Anschaffung moderner Röntgenapparate Berücksichtigung in den Punktzahlen.