HV - 2013: 09 - Angemessene Honorierung des Beratungs-, Planungs- und erhöhten Dokumentationsaufwands

Wortlaut des Antrages:

 

Die Hauptversammlung des Freien Verbandes Deutscher Zahnärzte (FVDZ) fordert die Vorstände von KZVen, KZBV, BZÄK und des FVDZ auf, sich dafür einzusetzen, dem auch durch das Patientenrechtegesetz gewachsenen Beratungs-, Planungs- und Dokumentationsaufwand mit einer deutlich gesteigerten Honorierung Rechnung zu tragen. Zudem handelt es sich bei der Therapieplanung (Heil- und Kostenplan) um eine zahnärztliche Kernleistung, die nicht kostenfrei erbracht werden kann und darf.

 

Begründung:

Auch durch das Patientenrechtegesetz hat der Beratungs- und Dokumentationsaufwand in den Praxen der Zahnärztinnen und Zahnärzte in einem solchen Umfang zugenommen, dass die gesetzeskonforme patientengerechte Beratung wirtschaftlich nicht mehr vollbringbar ist.