Vergütung der Praxismitarbeiter/innen richtig gestalten

Zum 1. Januar 2021 wurde der gesetzliche Mindestlohn von 9,35 Euro auf 9,50 Euro je Zeitstunde angehoben, ab 1. Juli 2021 sind 9,60 Euro zu zahlen. In 2022 steigt der gesetzliche Mindestlohn weiter an: auf 9,82 Euro ab 1. Januar 2022 und 10,45 Euro ab 1. Juli 2022. Die Flexibilität der Gestaltung der Gehälter wird damit weiter eingeschränkt, aber keinesfalls entkräftet. Bei vielen Praxen besteht mehr Beratungsbedarf denn je. Der Mindestlohn und die Suche nach Fachkräften, die mit einem attraktiven Vergütungspaket langfristig an die Praxis gebunden werden möchten, führen zu steigenden Personalkosten. Ob Anstieg von Personalkosten oder Bürokratisierung - viele sind auf diese Themen schlecht zu sprechen, vor allem aber schlecht informiert.

Seminarinhalte:

  • Zusätzliche Entgeltleistungen
  • Betriebliche Gesundheitsförderung
  • Fahrtkostenzuschüsse
  • Job-Ticket
  • Dienstfahrrad zur privaten Nutzung überlassen
  • Kindergartenbeiträge
  • Datenverarbeitungs- und Kommunikationsgeräte zur Übereignung an Arbeitnehmer vom Arbeitgeber unentgeltlich/verbilligt gestellter Ladestrom sowie zeitweise unentgeltliche/verbilligte Überlassung einer betrieblichen Ladevorrichtung an den Arbeitnehmer
  • Internetpauschale (Zuschuss zur privaten Internetnutzung des Arbeitnehmers)

Gebühren:

Zahnärzte Mitglieder:  205 EUR
Zahnärzte Nichtmitglieder: 265 EUR
Ehepartner: 150 EUR

Kursdaten

Übersicht

Buchung möglich

231

Vergütung der Praxismitarbeiter/innen richtig gestalten

Betriebswirtschaft / Steuern

Praxisgründer, Ehepartner, Zahnärzte

3

Berlin

03.11.2021

14:00 Uhr

17:00 Uhr

Berlin

Zurück