Aktuelles

Landesversammlung 2017

am 21.6.2017 ab 16 Uhr im Restaurant Barlach Stuben, Plauer Str. 7, 18273 Güstrow

Vorstandssitzung in Greifswald mit Nachwuchsarbeit

Landesversammlung MV

Man kann es schon Tradition nennen: wie in den Jahren zuvor hatte der Vorstand des Landesverbandes die zahnärztliche Studentenschaft der Universität Greifswald zum Gedankenaustausch in das Theaterkaffee der Hansestadt eingeladen.

Zuvor fand die erste Vorstandssitzung des Jahres statt. Hauptthema war die Auswertung der „Kammerversammlung“ vom 03.12.2016 und die sich daraus ergebenden weiteren Aufgaben und Schritte. Es zeigte sich zum wiederholten Male, wie wichtig die unabhängige und freie Begleitung der Körperschaften durch den FVDZ ist. Nähere Informationen für die Kollegen zur bevorstehenden Kammerneuwahl erfolgen in Kürze.
Weitere Punkte in der Vorstandssitzung betrafen die Planung des Jahres, die Studentenarbeit und die Mitgliederbetreuung.

Um 19.00 Uhr wurde die Vorstandssitzung beendet und unser Gast und Sponsor Herr Gaetano Venticinque von der DÄF begrüßt. Dann startete das Treffen mit 25 Greifswalder Studenten vom ersten bis 10. Semester. Nach kurzer Begrüßung durch unsere Studentenbeauftragte  Angelika Bührens gab es leckeres Essen, ein Statement „was ist, was soll der FVDZ“ von unserem stellvertretenden Bundesvorsitzenden Peter Bührens und zwei Studenten ( 7. Semester ), die darstellten, was der Freie Verband für sie bedeutet. Es war eine fröhliche Runde, kurzweilig und für die Studenten auch mit AHA-Effekten, nachdem sich einige Vorstandsmitglieder zwischen die Studenten setzten und von ihren Erfahrungen berichteten. Ein Tisch mit Prospekten und Give aways des Verbandes fand regen Zuspruch.

Karsten Lüder

Zahnärztliche Abrechnungsseminare für Studenten

Der Landesverband Mecklenburg-Vorpommern hat zahnärztliche Abrechnungsseminare mit der ZA e.G. für Interessierte, Studenten des 9. und 10. Semesters, sowie schon examinierte Studenten (frisch gebackene Zahnärzte) in Rostock und in Greifswald organisiert. Die Dt. Ärzte- und Apothekerbank (Herr Köpcke) und die DÄF (Herr Ohnesorg) holten wir mit ins Boot, so dass eine umfangreiche Information möglich war. Für die Studenten der Universität Rostock fand das Seminar Ende Oktober in den Räumen der APO-Bank unter dem Motto „Startschuss für die eigene Praxis „ statt. Die Referentin Regina Granz, die als ehemalige ZFA ein Vollprofi in Bezug auf Abrechnungsbasics ist, wies ca. 23 Teilnehmer auf leichte Art und Weise in die Grundlagen und Tücken der Abrechnung ein. Für fast alle Studenten war es die erste Begegnung mit Abrechnungsfragen, insofern gab es in fröhlicher Stimmung einen regen Gedankenaustausch und professionelle Antworten von den Veranstaltern. Die Imbisspause, sowie die Zeit vor und nach dem Seminar nutzten die Studenten, um viele Informationen im Zusammenhang mit einer Praxisneugründung, oder einem Angestelltenverhältnis zu bekommen. Es war eine gelungene Veranstaltung, die Lust auf mehr machte.

Ende November fand das zweite Abrechnungsseminar im Hörsaal der Zahnklinik an der Ernst-Moritz Arndt Universität statt. Hier begrüßten wir (Vertreter des Landesverbandes FVDZ, ZA e.G., APO-Bank, DÄF) ca.45 Teilnehmer des 9. und 10.Semesters (auch gerade  examinierte Zahnärzte). Es war ein toller Abend für alle Beteiligten, weil sich unter den Zuhörern ebenfalls ehemalige ZFA befanden, die natürlich schon einige Grundlagen der Abrechnung kannten. So ging es hier teilweise in die Tiefe des Abrechnungsdschungels und die abschließenden Tipps von mir aus der Praxis für den Neuanfang wurden gern angenommen. Unsere Referentin Frau Regina Granz von der ZA e.G. hatte  wieder in sehr lockerer Art und Weise das zum Teil sehr trockene Abrechnungsgewusel den Studenten gut übermitteln können. Vor und nach dem Seminar, sowie in der leckeren Imbisspause wurden auftretende Fragen rund um die Abrechnung und Praxisneugründung  vom Landesverband FVDZ (Dr. A. Bührens), Frau Biernat (Dt. Apotheker-u. Ärztebank ), Herrn Walber ( ZA e.G. ) und Herrn Venticinque ( DÄF ) ausführlich beantwortet, außerdem gab es noch viele kleine Mitbringsel.

     

 


Insgesamt an beiden Universitäten gelungene Seminare, die eine Wiederholung verlangen. Es werden im Spätherbst 2017 wieder Abrechnungsseminare angeboten. Die Referentin Frau Granz hat schon ihr Kommen signalisiert.

Dr. Angelika Bührens

Studentenarbeit im Landesverband Mecklenburg-Vorpommern

Nach dem Workshop für Hochschulreferenten des FVDZ im Juli mit den Referenten der Landesverbände und Studenten hat der Landesverband des FVDZ in Mecklenburg-Vorpommern (M/V) Nägel mit Köpfen gemacht.

Seit Anfang Oktober ist der Landesverband an den Universitäten Rostock und Greifswald aktiv. Zunächst hat unser Vorstandsmitglied Dr. Sören Scheibner im Oktober in Rostock im Rahmen einer Erstsemesterveranstaltung die neuen Zahnmedizinstudenten begrüßt. Innerhalb eines kleinen Vortrages hat er den Studenten dargelegt, was der Freie Verband für Aufgaben und Ziele hat, wie der Landesverband M/V agiert und welche Vorteile sich für die Studenten während ihres Studiums in Zusammenarbeit mit dem FVDZ ergeben. Somit war der erste Kontakt hergestellt.

Uni Rostock

In Greifswald an der E.-M. Arndt Universität hat der Medi-Learn Club (DÄF),  mit dem wir schon seit Jahren gut zusammenarbeiten, die Kontakte zu uns hergestellt.

Im November hat der Landesverband vor dem Hörsaal der Zahnklinik  in Greifswald einen Infostand für die Zahnmedizinstudenten, hauptsächlich des 3. Semesters aufgebaut. Mit dabei waren Marvin Berchem von der Bundesgeschäftsstelle des FVDZ in Bonn, Herr Gaetano Venticinque vom Medi-Learn Club und unser Landesverband M/V mit meiner Person. Das 3. Semester hatte zwar schon vom FVDZ hin und wieder gehört, aber vieles nicht richtig einordnen können. Es fand ein reger Austausch statt und das Interesse war groß, Neues vom Verband zu erfahren. 

FVDZ Stand an der Uni Greifswald

        

FVDZ Stand Uni Greifswald

 

Dr. Angelika Bührens ( Studentenbetreuerin im Landesvorstand des FVDZ M/V )

mv-informativ Sonderrundschreiben November 2016

mv-informativ Sonderrundschreiben November 2016 (14,6 KiB)

m-v informativ November 2016

07_11_2016_MV Inf 11 16.pdf (21,9 KiB)

Kammerversammlung

Kündigung Versorgungswerk: Antrag zurückgezogen

Es ging heiß her auf der Kammerversammlung am 9.7.2016 in Rostock. Viele Kollegen aus dem ganzen Land waren dem Aufruf des Freien Verbandes gefolgt, um die Kammerversammlung zu verfolgen. Es ging unter anderem darum, den Kooperationsvertrag mit dem Hamburger Versorgungswerk zu kündigen und eine eigene Geschäftsstelle in Schwerin aufzubauen. Viele Delegierte der Kammerversammlung rügten die unzureichende Informationspolitik des Kammervorstandes und des Versorgungsausschusses. Weder die Delegierten der Kammerversammlung noch die Zahnärzte des Landes hätten ausreichende Informationen zum geplanten Vorhaben bekommen.

Der Vorsitzende des Versorgungsausschusses, Holger Donath, konnte die Mehrheit der Kammerdelegierten nicht von den Vorteilen einer Kündigung überzeugen. Der Antrag des Vorstandes, den Vertrag mit Hamburg zu kündigen, wurde zurückgezogen. Es finden weiter Verhandlungen mit dem Hamburger Versorgungswerk statt mit dem Ziel, den Vertrag in modifizierter Form fortzusetzen. Die Sonderrundschreiben waren absolut erfolgreich.

Dr. Michael Katzmann

Landesversammlung 2016 Mecklenburg-Vorpommern

Die Landesversammlung des FVDZ-Landesverbandes fand am 22. Juni 2016 in Güstrow statt. Neben einigen Mitgliedern konnte Dr. Michael Katzmann den Präsidenten der Landeszahnärztkammer und Vizepräsidenten der Bundeszahnärztekammer Herrn Prof. Dr. Oestereich, sowie den ersten Stellvertreter des Bundesvorsitzenden des FVDZ Dr. Peter Bührens als Gäste begrüßen. Auch zwei Studentenvertreter der Uni Rostock waren der Einladung gefolgt.

Zum ganzen Artikel als pdf-Dokument.

Wahl zur Zahnärztekammer erneut ungültig

2012 hatte das Verwaltungsgericht Schwerin die Wahlen zur 6. Amtsperiode der Zahnärztekammer Mecklenburg-Vorpommern für ungültig erklärt. Die Zahnärztekammer hatte daraufhin Berufung eingelegt beim Oberverwaltungsgericht Greifswald. Diese wurde jedoch wegen Offensichtlichkeit der Wahlfehler nicht zugelassen.

2014 fanden Wiederholungswahlen nach einer geänderten Wahlordnung statt. Diese Wiederholungswahlen hat das Verwaltungsgericht Schwerin in seiner Sitzung am 22.6.2016 abermals wegen gravierender Fehler in der zu Grunde gelegten Wahlordnung für ungültig erklärt. Drei Zahnärzte hatten Klage eingereicht mit dem Ziel , die Wahl für ungültig zu erklären.

Dieses ist die dritte Gerichtsentscheidung in Folge, die die Ungültigkeit der Wahl zur Zahnärztekammer in Mecklenburg-Vorpommern feststellt.

Bisher ist niemand bereit, die politische Verantwortung für dieses beispiellose Desaster zu übernehmen.

Der Vorstand der Zahnärztekammer hat angekündigt, erneut in die Berufung gehen.

 

Dr.Michael Katzmann

Landesvorsitzender

Mecklenburg-Vorpommern

Studententreff beim Zahnärzte-Sommerkongress des FVDZ auf Usedom

Auf Initiative des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern hat der FVDZ wie in den Jahren zuvor wieder ein Treffen von jeweils 20 Studenten der Universität Rostock und der Ernst-Moritz Arndt Universität Greifswald organisiert. Ein Novum war dieses Jahr ein Zusammentreffen mit 13 Studenten aus dem gesamten Bundesgebiet, die erstmalig über ein Losverfahren des FVDZ die ganze Woche dem Kongress beiwohnen konnten. Die Projektmanagerin für Zahnärztliche Nachwuchsförderung des FVDZ, Birgit Hauer, betreute die Studenten im Laufe der Woche.  Am Freitagnachmittag gab es beim Vortrag von Dr. Susanne Woitzik  zum Thema „Freiberuflichkeit - ja bitte. Mit Strategie zum Erfolg“ eine angeregte Diskussion. Alle Studenten und die anwesenden Gäste u.a. der FVDZ-Bundesvorsitzende Harald Schrader, seine Stellvertreterin Dr. Gudrun Kaps-Richter, oder Dr. Christian Öttl aus Bayern beteiligten sich an der vielschichtigen Diskussion. Mittelpunkt war die Frage, wo die Reise nach dem Studium hingehen soll … in eine Einzelpraxis, Praxisgemeinschaft, in ein MVZ oder eine weitere Laufbahn an der Universität. Das Für und Wieder wurde mit den Kollegen an selbst erlebten Ereignissen dargestellt und mündete in der Feststellung, dass nur das freiberufliche Arbeiten der zahnärztlichen Kollegen von Erfolg gekrönt ist.                                                                                                                                                                   

Anschließend endete die erfolgreiche Woche mit einem gemütlichen Grillabend aller Beteiligten des Studententreffens. Unser derzeitiger Landesvorsitzender Dr. Michael Katzmann und ich als Studentenbeauftragte des Landes waren ständiger Begleiter der Studenten.

Dr. Angelika Bührens

Jährliches Studententreffen in Mecklenburg-Vorpommern

Es ist schon seit einigen Jahren Tradition des Landesvorstandes des FVDZ mit den Studenten der Ernst-Moritz Arndt Universität und der Universität Rostock Anfang des Jahres ein „Lecker Essen" zu veranstalten.

Auch in diesem Jahr fand im Januar und Februar so ein Treffen mit jeweils 25 Studenten in Greifswald und Rostock statt. Der Landesvorstand hatte  eingeladen und wurde freundlichst unterstützt von der Apotheker-und Ärztebank, dem Medi Learn Club der DÄF unseres Landes und der Zahnärztlichen Abrechnungsgesellschaft ( ZA ). An diesen Abenden gab es, wie jedes Mal, einen regen Austausch zwischen uns und den Studenten. Es wurden alle Themen , die so auf den Nägel brennen diskutiert, sei es Prüfungsfragen, Praxisabläufe, Assistentenstellen, Fortbildungskurse, Probleme an den Universitäten u.v.m.

Wir als Landesverband unterbreiten gezielt Angebote , die Studenten in ihren Problematiken  zu unterstützen. ( z.B. Ängste vor Praxisneugründung und/oder-übernahme )   Wir machen deutlich, wie wichtig die Selbstständigkeit und freie Berufsausübung für uns ist und möchten unseren zukünftigen Kollegen schon jetzt mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Dr. Angelika Bührens ( Studentenbeauftragte des Landesvorstandes Mecklbg.-Vorp. )

Beschluss des Oberverwaltungsgerichtes Mecklenburg-Vorpommern

Buehrens - ZAeK Beschluss OVG 30.10.2013.pdf (339,1 KiB)

Gesprächsrunde mit Studenten

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?