Referenten Gründerwerkstatt

Rebecca Otto - Selbstständige Kinderzahnärztin

Rebecca Otto

Ich habe im Studium eine Leidenschaft für die Kinderzahnheilkunde entwickelt und während meiner Vorbereitungszeit mich auf die konservierende und endodontische Versorgung von Patienten konzentriert.

Im März 2006 habe ich eine Stelle in einer renommierten Hamburger Kinderzahnarztpraxis angenommen. Nach 2 Jahren reifte die Überlegung selbst eine Praxis zu führen. Ich habe ein halbes Jahr Zeit in meinem Businessplan investiert und mich intensiv mit den Kostenstrukturen einer Zahnarztpraxis auseinandergesetzt und wurde zur Unternehmerin.

Als selbstständige Kinderzahnärztin mit der ersten Kinderzahnarztpraxis in Thüringen habe ich nach ein paar Jahren eine Familie gegründet und angefangen mich in der Standespolitik zu engagieren.

Aktuell bin ich eine leidenschaftliche Mutter, Unternehmerin und unterstütze KollegInnen bei der Existenzgründung.

Workshop: Die Frau als Gründerin – Gründen Frauen anders?

Eigene Praxis bedeutet nicht nur mehr Verantwortung und Bürokratie, sondern hat auch sehr viele tolle Seiten. Flexible und freie Arbeitszeitgestaltung oder die Gestaltung des eigenen Einkommens sind nur einige Punkte. In den 90 Minuten möchte ich mit Ihnen verschiedene Möglichkeiten beleuchten um den Arbeitsalltag leichter und effizienter zu gestalten, damit das Projekt eigene Praxis, Freude und Spaß ins Leben bringt. Hinweis: Dieser Workshop ist auch für Männer konzipiert

 

Dr. Danielle van Rjit-Nelskamp - Übernimmt eine familiengeführte Praxis

Dr. van Rijt-Nelskamp

 

 

 

 

 

 

 

 

Workshop: Übernahme der familiengeführten Praxis - Fluch oder Segen?

In eine Familienpraxis einzusteigen ist eine besondere Herausforderung. Sich den Eltern gegenüber mit neuen Ideen durchzusetzen kann mitunter schwierig sein. Auch die unterschiedlichen Lehrmeinungen, die man in der Uni mitbekommt, können für Diskussionsstoff sorgen. Besonders die Positionierung im Team und gegenüber den ZFAs ist wichtig, denn oft gibt es mindestens eine Mitarbeiterin, die einen schon ewig kennt. Ich möchte von meinen Erfahrungen und denen von Freunden und Bekannten berichten und so verschiedene Lösungsansätze für die Herausforderungen aufzeigen.

Dr. Ysbrand Hangx - Überzeugter Landzahnarzt

Dr. Hangx

Ysbrand Hangx ist geboren in Maastricht (Niederlande) und aufgewachsen in Dillingen/Saar. Nach seinem Zahnmedizinstudium in Mainz arbeitete er in einer Gemeinschaftspraxis, um danach als Zahnarzt und wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung für Prothetik der Universitätsmedizin Mainz tätig zu sein.

Der Vater von vier Kindern hat sich im Jahr 2015 mit seiner ersten Landzahnarztpraxis niedergelassen, 2018 folgte die Eröffnung seiner zweiten Praxis. Beide Praxen liegen bewusst nicht in Großstätten, sondern in der beschaulichen Pfalz

Workshop: Der Landzahnarzt als Allrounder

Der Workshop geht auf die auf die Besonderheiten einer Landzahnarztpraxis ein. Bin ich überhaupt der Typ für eine LZP oder doch eher der Städter? Welche Dinge sollte ich beachten? Wie wichtig ist die Infrastruktur? Was muss meine Praxis alles leisten? Kann ich mir vorstellen was ich täglich stemmen muss? Auf all diese Dinge soll eingegangen werden und die Teilnehmer dürfen alle Fragen stellen. Sei es nach dem Umsatz bzw. wie man diesen steigern kann oder den Umgang mit den Patienten.

Dr. John Jennessen - Mitgründer einer 1.100 m² Praxis

Dr. John Jennessen

Ich (1.v.l.) habe im Dezember 2014 mein Staatsexamen in Heidelberg beendet und bin seitdem dabei gewesen, meine Form der Niederlassung zu suchen und auszuwählen. Ich hatte in meiner beruflichen Laufbahn als angestellter Zahnarzt vier unterschiedliche Arbeitsstellen und habe diese wohl wissentlich nach sehr  unterschiedlichen Praxiskonzepten und -größen ausgewählt. Letztendlich habe ich mich zum 01.01.2020 mit zwei Gründungspartner in einer üBAG als Gbr niedergelassen. Uns gehören momentan drei Praxen, welche zum 13.07.2020 zentralisiert werden. Dieser Standort ist neuerrichtet und bietet eine Fläche von 1.100 qm und 23 Behandlungszimmern. Hier verfolgen wir bestimmte Konzepte und Arbeitsabläufe. Meine Hauptaufgabenbereiche sind Personal, sowie Finance und Management.

Workshop: Der Weg der Gründung einer Großpraxis

Im Workshop wird der Weg aus dem angestellten Verhältnis hin zur Gründung einer Großpraxis beschrieben. Dabei werden die aktuellen Gegebenheiten im Markt analysiert und auf Fehler hingewiesen, welche vermieden werden können. Es wird herausgestellt, weshalb immer ein Plan B,C oder D eine gute Grundlage für eine erfolgreichen Ausgang eines solchen Projektes darstellt. Gleichzeitig werden den Kursteilnehmern konkrete Tipps und Erfahrungen mit an die Hand gegeben.

Dr. Anja Feller Guimarães - Angestellte Zahnärztin in der ZAP*8

Dr. Feller Guimaraes

Nach Ihrer Rückkehr im Jahr 2013 aus Brasilien, wo Frau Dr. Feller Guimarães niedergelassen war, wollte Sie sich ursprünglich schnell wieder in Deutschland niederlassen. Doch dann wurde es auf einmal alles zu viel, alleine mit zwei Kindern, die Doktorarbeit noch am schreiben und dem finanziellen Druck hatte Sie alle Hände voll zu tun. Deshalb entschied Sie sich bewusst für eine Anstellung in der Zahnpraxis der Zukunft. Das Konzept der Zahnpraxis der Zukunft ist ein ganz spezielles, welches Frau Dr. Feller Guimarães am ersten Tag näher erleutern wird.

Workshop: Warum lange Fackeln? Los geht’s! Finde Deinen Weg!

In Interaktion soll der Teilnehmer herausfinden wo er sich auf seinem Weg in die Selbstständigkeit befindet. Was brauche ich noch um die nächsten Schritte zu tun? Wie weit bin ich? Die Teilnehmer sollen sich austauschen können, Anregungen sammeln und wertvolle Tipps für ihren Weg in die Selbstständigkeit bekommen. Teil des Workshops wird eine kreative / interaktive Übung sein.

Dr. Sarah Schneider - Fachzahnärztin für Oralchirugie

Dr. Sarah Schneider

Der Wunsch eine eigene Praxis mit all ihren Vor-und Nachteilen zu gründen, hat mich und meinen Mann (MKG-Chirurg) stets begleitet. Während meiner Tätigkeiten in verschiedenen MKGPraxen konnte ich viele Eindrücke und grundlegende Erfahrungen, auch insbesondere in den Bereichen Praxismanagement und Personalführung, sammeln. Heute weiß ich, dass neben der fachlichen Kompetenz auch unternehmerisches Denken und Handeln, sowie Marketingarbeit meine zukünftige Arbeit bestimmen werden. Neben meiner täglichen Arbeit am Patienten habe die Zeit des sicheren Anstellungsverhältnisses so gut es mir möglich war zum Wissensgewinn genutzt. Mit dem festen Vorhaben früher als später eine eigenen Arztpraxis zu gründen, habe ich detaillierte Informationen rund um die Existenzgründung gesammelt und bin dadurch der Standespolitik nähergekommen.

Workshop: Die Gründung einer Fachzahnarztpraxis/ MKG-Praxis

In diesem Workshop steht die Situation der Überweiserpraxis am Beispiel einer MKG- /Oralchirurgie-Praxis im Fokus. Während Zahnärzte in der Regel selbst von den Patienten aufgesucht werden, sind MKGler, Oralchirurgen aber auch Kieferorthopäden auf die Überweisung von Zahnärzten und Ärzten angewiesen. Mit der Zunahme an MVZs, Großpraxen mit Klinikstrukturen aber auch der Tendenz, dass Zahnärzte ihre eigenen Chirurgen anstellen, stehen die Kolleginnen und Kollegen vor einer besonderen Herausforderung. Überzeugende fachliche Kompetenz alleine reicht nicht für eine erfolgreiche Praxisführung aus, Auch beispielsweise betriebswirtschaftliches Wissen, mediale Präsenz und Führungsqualitäten sind neben den medizinischen Fach- und Branchenkenntnissen im hohen Masse vom niederlassungswilligen Arzt gefordert.